Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Medienrat begrüßt vier neue Projekte des Medienführerscheins Bayern

04.10.2018 | 70 / 2018

Egal, ob es um die sichere Nutzung von Apps, um ein Bewusstsein für Datenschutz oder um das Dauerthema „wie viel Zeit verbringt mein Kind mit Medien?“ geht – die vor zehn Jahren von der Bayerischen Landes­zentrale für neue Medien (BLM) gegründete gemeinnützige Stiftung Medienpädagogik Bayern ist heute mit ihren beiden Leuchtturmprojekten Medienführerschein Bayern und Medienpädagogisches Referentennetz­werk Bayern ein etablierter Partner im Bildungsbereich. Ihr Ziel hat sie dabei stets fest vor Augen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene fit für die digitale Zukunft zu machen.

Jetzt verantwortet die Stiftung Medienpädagogik der Landeszentrale vier neue Projekte rund um den Medienführerschein Bayern, berichtete BLM-Präsident Siegfried Schneider in der heutigen Sitzung des Medienrats. „Mit dieser Medienkompetenz-Offensive beginnt für die Stiftung Medien­pädagogik Bayern ein neues Kapitel ihrer langjährigen, erfolg­reichen Bildungsarbeit. Die vier neuen Projekte ermöglichen, auch 2019/2020 wichtige Impulse beim Thema Medienkompetenz in Bayern zu setzen.“ Die Finanzierung der Projekte erfolge mit Fördermitteln der Bayerischen Staatsregierung.

Für Kindergärten sind neue Praxisbeispiele mit digitalen Elementen geplant. Für Schulen wird es Unterrichtsmaterialien für die 1. und 2. Jahrgangsstufe, Kurse für die Online-Lernplattform mebis sowie Film-Clips für einen noch attraktiveren Einstieg in den Unterricht geben. Ein Überblick:

Neue Praxisbeispiele: Digitale Elemente für Kindergärten

Fühlen, entdecken, (digital) spielen: gerade im Elementarbereich ist praktisches Anschauungsmaterial essentiell, um die Medienkompetenz von Drei- bis Sechsjährigen zu stärken. Praxisbeispiele sind daher bereits in den bestehenden Materialien ein wichtiger Bestandteil. Nun sollen bis Sommer 2019 zwölf weitere Praxisbeispiele für Kindergärten entwickelt werden. Der Ausbau wird vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Neue Altersstufe: Materialien für die 1. und 2. Jahrgangsstufe

„Mediennutzung im Alltag“, „Medienhelden“, „Werbung“ und „Bedeutung von Privatsphäre“ sind bereits im Alltag von Schulanfängern wichtige Themen. Deshalb entstehen dazu jetzt vier neue Unterrichtseinheiten, deren Inhalte gemeinsam mit Grundschullehrkräften im Rahmen eines Workshops entwickelt wurden. Damit schließt die Stiftung eine Lücke zwischen den Materialien für den Kindergarten­bereich und den Unterrichtseinheiten für die 3. und 4. Jahrgangsstufe. Die neuen Materialien stehen voraussichtlich ab dem Schuljahr 2019/2020 zur Verfügung. Der Ausbau wird finanziert von der Bayerischen Staatskanzlei.

Neues Angebot für Schulen: Kurse für Online-Lernplattform mebis

Beim Medienführerschein online mitmachen – das soll durch die Integration ausgewählter Inhalte des Medienführerscheins Bayern in die Online-Lernplattform mebis möglich werden. Die Stiftung plant zunächst Medienführerschein-Kurse für Grund- und weiterführende Schulen. Erste Pilot-Kurse werden ab Oktober 2018 für die 3. und 4., 6. und 7. sowie 8. und 9. Jahrgangsstufe entwickelt. Der Ausbau wird von der Bayerischen Staatskanzlei finanziert und vom Bayerischen Staats­ministerium für Unterricht und Kultus unterstützt.

Neue und barrierefreie Film-Clips

Filme gucken macht Kindern und Jugendlichen Spaß. Deshalb stehen schon jetzt 14 Film-Clips für einen motivierenden Einstieg in die Unterrichtseinheiten für Grund- und weiterführende Schulen zur Verfügung. Bis 2020 sollen nun neue Film-Clips – erstmals auch für Berufliche Schulen – zu neuen Themen wie Urheberrecht oder Datenschutz dazu kommen. Erstmals gibt es zu jedem Film-Clip zwei barriere­freie Versionen mit Untertiteln oder Audiodeskription. Insgesamt verantwortet die Stiftung damit die Entwicklung von 55 Film-Clips, die vom Bayerischen Staats­ministerium für Unterricht und Kultus finanziert werden.

Walter Keilbart, der Vorsitzende des BLM-Medienrats und stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende der Stiftung Medienpädagogik Bayern, begrüßte im Namen des Medienrats die neuen Projekte. Für ihn steht fest: „In der Diskussion um Digitalisierung als gesellschaftlichen Entwicklungsprozess spielt die Medien­kompetenz eine immer wichtigere Rolle: Sie befähigt Menschen, die Chancen der technischen Innovationen souverän zu nutzen und mögliche Risiken zu erkennen. Die Stiftung Medienpädagogik Bayern hat in den letzten zehn Jahren dazu beigetragen, dass dieses zukunftsweisende Thema fest in der bayerischen Bildungslandschaft verankert ist.“

Weiterführende Informationen unter www.stiftung-medienpaedagogik-bayern.de und www.medienfuehrerschein.bayern.

Informationen zu allen Ergebnissen aus der Medienrats-Sitzung vom 04.10.2018 finden Sie hier.

Kontakt:
Stefanie Reger
Tel.: (089) 638 08-315
stefanie.reger@blm.de