Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Grußwort Prof. Dr. Ring zum Sendestart von „Absolut Radio“ am 1. August 2011 in Regensburg

01.08.2011 | P&R / 2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich heute ganz besonders hier bei Ihnen in Regensburg zu sein, um gemeinsam mit Ihnen den Start des neuen bundesweiten Digital Radio Programms „Absolut Radio“ mit zu erleben und zu feiern.

Regensburg erscheint mir geradezu prädestiniert als Schauplatz für den Start in eine neue digitale Zukunft für das Radio. Regensburg ist nicht nur als UNESCO-Weltkulturerbe ein besonderer Ort der Geschichte, sondern mit Platz 11 eine der besten Zukunftsregionen in Deutschland. Und dies mit einer überaus jungen Bevölkerung. Ein besonderer Ort der Innovation und Zukunft. Und dies auch in der Medienwelt .

Von Regensburg aus starteten in der jüngeren Geschichte eine Vielzahl an Initiativen und erfolgreichen Unternehmungen für das Medium
Radio:

1987 Start der beiden Lokalradios Radio Charivari Regensburg und
Gong FM

Seit 1991 also seit nunmehr 20 Jahren, erfolgreiche Ausstrahlung der beiden Programme aus dem gemeinsamen Funkhaus

Seit 2000 Produktion und Verbreitung eines der ersten landesweiten DAB-Programme in Bayern, Radio Galaxy

2006 Schwerpunkt des Europäischen DMB/ DAB-Projekts MI FRIENDS

Und heute startet mit „Absolut Radio“ das erste neue bundesweite Digital Radio aus Bayern.

Der heutige 1. August 2011 ist wohl ein historischer Tag für die deutsche Hörfunklandschaft. Erstmals werden private und öffentlich-rechtliche Sender auf einem gemeinsamen bundesweiten DABplus-Multiplex mit nationalem Verbreitungsgebiet parallel digital ausgestrahlt. Und Bayern ist ganz vorn dabei.
Neben „Absolut Radio“ starten heute weitere 10 bundesweite private Radioangebote und Telemediendienste. Hinzu kommen die 3 Radioprogramme von DeutschlandRadio.

Diese Programme werden über 27 leistungsstarke DABplus-Sender in deutschen Großstädten terrestrisch verbreitet, so dass ab heute ca. 40 Mio. Einwohner dieses neue Radioangebot stationär im Haus empfangen können. Einer dieser Sender steht auch vor den Toren von Regensburg, die Hohe Linie.

Mobiler Empfang, insbesondere im Auto, ist bereits für über 53 Mio. Einwohner möglich. Der technische Ausbau zur flächendeckenden Versorgung soll Zug um Zug bis 2015 realisiert werden.

Zum ersten Mal in der kurzen Geschichte des dualen Rundfunksystems werden ab heute private und öffentlich-rechtliche Programme technisch vollständig gleichwertig verbreitet. Hinzu kommt – und das ist auch neu – dass im Handel bereits eine breite Palette von DABplus-Empfangsgeräten in der Preislage von 50 bis 270 Euro für den Mediennutzer bereit steht.
Besonders freut mich, dass sich mit dem heutigen Tag die Vielfalt im Radio deutlich erhöht. Es ist gelungen, ein buntes Programm-Ensemble für eine breite Hörerschaft aufzustellen.

Neben mehr Information und Bildung gibt es Angebote zu Fußball, Religion und Glauben, Klassik und Kultur, sowie ein deutliches Mehr an Musik in unterschiedlichen Farben für Jung und Alt.

Die neue Technik eines DABplus-Multiplex mit 14 Angeboten und einer länderübergreifenden Verbreitung von öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen hat von uns allen neue Wege erfordert.

In besonderer Weise gilt dies für die Kooperation zwischen den Anbietern, den Landesmedienanstalten, den Landesrundfunkanstalten, den Herstellern von Radiogeräten, dem Sendernetzbetreiber und vielen anderen.

Als ein Mann der ersten Stunde von DAB – und ich sehe noch viele Mitstreiter unter den Gästen -, darf ich Ihnen versichern, es war nicht leicht. Ich habe mit Digital Radio wahrlich Höhen und Tiefen erlebt.

Es war seit 1995 ein Marathon mit vielen Hürden, Sackgassen und steinigen Wegen. Wie sagt ein afrikanisches Sprichwort:

„Wenn Du schnell gehen willst, geh alleine –
Wenn Du weit gehen willst, geh mit anderen!“

Dieser Satz trifft auch auf Digital Radio zu.

Bedanken möchte ich mich bei den vielen „Anderen“, die mit uns den gemeinsamen Weg für Digital Radio in konstruktiver Kooperation viele Jahre gegangen sind.
Mein besonderer Dank gilt heute:

Zunächst der Familie Oschmann, stellvertretend für den Anbieter Neue Welle Rundfunk Verwaltungsgesellschaft und Herrn Gerd Penninger, dem „Hausherren“ und Geschäftsführer des Funkhauses Regensburg.

- Herrn Staatsminister Marcel Huber, stellvertretend für die Bayerische Staatskanzlei,
- Herrn Direktor Tillmann, Herrn Götz und Herrn Lesch, stellvertretend für den Bayerischen Rundfunk,
- Herrn Intendant Willi Steul, der heute leider nicht bei uns sein kann, stellvertretend für DeutschlandRadio,
- Herrn Direktor Dr. Gerd Bauer von der Landesmedienanstalt Saarland in seiner Funktion als Hörfunkbeauftragter der DLM,
- Herrn Willi Schreiner, Geschäftsführer von Absolut Radio und 1. Vorsitzender des Verbands Bayerischer Lokalrundfunk für sein überaus hohes Engagement für das Gelingen dieses Starts vor Ort und auf nationaler Ebene,

- Herrn Rechtsanwalt Helmut G. Bauer aus Köln, stellvertretend für das Engagement aller anderen privaten Digital Radio Stationen, die heute an den Start gehen,
- Nicht vergessen möchte ich die beiden Tochterunternehmen des BR und der BLM die Bayerische Medien Technik GmbH und Bayern Digital Radio GmbH und die Mitarbeiter der BLM für ihren unermüdlichen Einsatz in den letzten Jahren.

Ab heute können in Bayern ca. 5 Mio. Einwohner bereits ca. 30 Digital Radio-Programme lokal, landesweit und nun auch national empfangen. Die ARD hat angekündigt, noch im Herbst weitere Digital Radio Programme aufzuschalten.
Wir von der BLM haben 3 zusätzliche landesweite Programmplätze für Digital Radio ausgeschrieben und 8 namhafte Bewerbungen erhalten. Wir wollen diese noch im Herbst organisieren und die entsprechenden Zuweisungen erteilen.

Des Weiteren werden wir die technische Migration vom alten, bisherigen DAB-Standard zum neuen DABplus-Standard in den bereits in Betrieb befindlichen Netzen noch in diesem Jahr einleiten und voran bringen.
Ich bin überzeugt: Jetzt wird’s was !
Ich bin darüber heute sehr glücklich, aber wie Sie mich kennen, nicht wunschlos.