Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Lokaler Rundfunk ist fit für die Zukunft - BLM-Präsident Schneider eröffnet 21. Lokalrundfunktage in Nürnberg

09.07.2013 | 35 / 2013

Trotz zunehmender Konkurrenz im Medienmarkt ist der lokale Rundfunk fit für die Zukunft, so die Einschätzung von BLM-Präsident Siegfried Schneider, der am heutigen Dienstag die 21. Lokalrundfunktage in Nürnberg eröffnete. Insgesamt haben sich mehr als 1.100 Teilnehmer für die beiden Veranstaltungstage am 9. und 10. Juli im CongressCenter Ost der Nürnberger Messe angemeldet.

Schneider lobte insbesondere die Berichterstattung der lokalen Radio- und TV-Sender während der Hochwasserkatastrophe. Sie hätten gezeigt, wie wichtig in Krisenzeiten die Nähe der lokalen Medien zu den Menschen ist. „Der lokale Rundfunk hat seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt: mit einem gewaltigen Einsatz und Engagement, kenntnisreich und sensibel, ohne Panik zu verbreiten.“ Die gestiegenen Facebook-Fanzahlen der betroffenen Stationen und die erhöhten Zugriffszahlen auf deren Homepage hätten darüber hinaus verdeutlicht, dass sich die Einbeziehung sozialer Medien rentiere.

Die guten Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2013 sind laut Schneider ebenfalls ein Beleg für die Zukunftsfähigkeit des lokalen Rundfunks in Bayern. Danach hätten die Lokalradioprogramme und Antenne Bayern das beste Ergebnis ihrer Geschichte erreicht. Nun müssten sich sowohl die Marktforschung als auch die Programmanbieter auf die veränderten Bedürfnisse der Menschen einstellen, die Medieninhalte immer stärker über mobile Endgeräte abrufen. So wird sich die mobile Nutzung laut des BLM-Webradiomonitors bis 2015 noch weiter zugunsten von Apps verschieben. Angesichts dieser veränderten Nutzungsgewohnheiten sieht Schneider auch „dringenden Handlungsbedarf“ bei der Reichweitenerhebung der mobilen Radionutzung. Mit der gängigen CATI-Methode via Festnetz wären gerade die jüngeren Nutzer bald nicht mehr erreichbar.

Was das Lokalfernsehen betrifft, äußerte sich der BLM-Präsident optimistisch mit Blick auf das Reichweitenpotenzial der digitalen Satellitenverbreitung, die 2012 erheblich erweitert wurde. Die Steigerung der Tagesreichweite an den Standorten Augsburg und Nürnberg, an denen die Satellitenfrequenz bereits im April umgestellt worden sei, verdeutliche das hohe Entwicklungspotenzial für die Lokal-TV-Sender über DVB-S.

Die Verbreitung lokaler Inhalte erfolgt allerdings auch zunehmend über das Internet, weshalb die Netzneutralität auch für die lokalen Rundfunksender eine wichtige Rolle spiele. Wenn sie beispielsweise bei der Verbreitung ihrer Angebote schlechter gestellt wären als ein Streamingdienst wie Spotify, käme dies einer „nicht hinnehmbaren“ Diskriminierung gleich.

Generell sieht Schneider das World Wide Web mehr als Chance denn als Konkurrenz für den lokalen Rundfunk, der über das Vermitteln lokaler Identität seine Stärken ausspielen könne: „Je mehr das über echte Dialogplattformen passiert, desto stärker werden die Sender davon profitieren.“ Beispiele für entsprechend gelungene Ansätze zeigten die Workshops während der Lokalrundfunktage.

Nach der Eröffnung durch den BLM-Präsidenten wurden im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung sowohl die Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2013 bekannt gegeben als auch die BLM-Hörfunk- und -Fernsehpreise verliehen.

Infos unter www.blm.de

>> Kontakt: Bettina Pregel, Tel. (089) 63808-318, bettina.pregel@blm.de